Qigong

Qigong was ist das?

Die 3 Schlüssel – Körper | Atmung | Vorstellung

Qi Gong – Was ist das?

Die Tradition dessen, was wir heute unter dem Begriff Qigong zusammenfassen hat ihren Ursprung in der Idee, die Gesundheit zu pflegen und das Leben zu verlängern. Mit verschiedenen Praktiken das Leben verlängern zu wollen wurde in vielen Kulturen praktiziert. Ein Teil dieser Praktiken waren Körperübungen. Durch Bewegungen, die bestimmten Regeln folgen, oder eher ruhige Positionen mit Regeln für die Haltung, arbeitet man an einem positiven Einfluss auf die Gesundheit. Um zu erklären, was Qigong ist könnten wir also einfach sagen: Übungen für die Gesundheit. Aber Yoga, Pilates, Gymnastik und so weiter sind auch Übungen für die Gesundheit. Um also dem Kern dessen, was Qigong ist, näher zu kommen, müssen wir uns die Inhalte der Übungen ansehen.

Der Begriff Qigong – 氣功 | 气功

Die Verwendung des Begriffes Qigong geht zurück bis ins 3. Jahrhundert. Die Übungen selbst sind allerdings viele Hundert Jahre älter. Als allgemein bekannte Bezeichnung für all die Übungen wird der Begriff Qigong aber erst seit etwa 1950 verwendet.  Im Chinesischen wird Qi Gong aus zwei Schriftzeichen gebildet.

Qi - 氣 (vereinfacht 气) {qì}

Qi ist eine sehr umfassende Benenung. Im Zusammenhang mit Qigong wird Qi meist mit Lebensenergie übersetzt. Es gibt dabei nicht nur die Eine Lebensenergie. Ich möchte hier nur einige Aspekte von Qi nennen. Über unsere Atmung nehmen wir Qi über die Luft auf (zong qi). Aus der Nahrung (gu qi) extrahieren wir Qi . Diese beiden Arten von Qi vereinen sich und dienen unserem Körper als Lebensgrundlage. Auch unser Immunsystem ist eine Form von Qi (wei qi). Der Begriff Qi ist tief im Denken Chinas verankert. Einen kleinen philosophischen Einblick finden Sie auf der Website taijiquanlun.eu (Qi – Chinesische Philosophie)

Gong - 功 {gōng}

Der Begriff Gong steht für: Arbeit, Training, Üben, etwas leisten.

Qigong können wir somit vereinfacht als „mit der Lebensenergie arbeiten“ übersetzen. Ausgesprochen wird Qigong etwa so: dschi gung.

Die 3 goldenen Schlüssel

Die vielen Tausend verschiedenen Bewegungen von Einzelübungen oder Übungsfolgen nur nach dem äußeren Erscheinen zu untersuchen wäre mühselig und wird uns dem Kern des Qigong nicht wirklich näher bringen. In China spricht man von den „3 goldenen Schlüsseln (des Qigong)“ und diese Schlüssel, oder auch Methoden, öffnen auch uns die Tür, einen Eindruck von dem zu bekommen, was Qigong ist.

Körperhaltung trainieren

Das Trainieren der Körperhaltung beinhaltet auch die Art sich zu bewegen. Wir arbeiten dabei mit der Struktur, in der das Qi, unsere Lebensenergie, bewegt, umgewandelt und gespeichert wird. Wir richten uns dabei nicht primär nach einer äußeren Erscheinung sondern nach den persönlichen, körperlichen Möglichkeiten.

Atmung regulieren

Bei der Atmung arbeiten wir mit einem elementaren System unserer Lebenserhaltung. Unsere Atmung wird von vielen körperlichen Faktoren beeinflusst und beeinflusst ebenso viele andere Prozesse in uns. Es geht dabei nicht ausschließlich um Aufnehmen und Abgeben von Sauerstoff und Kohlendioxyd, was wir regulieren und harmonieren wollen.

Geist kultivieren

Bei der Kultivierung des Geistes arbeiten wir zum einen mit der Vorstellung (Yi) und zum anderen mit dem eher unbewussten Anteil unseres Geistes (Shen). Die Übungen, wie auch die Atmung, werden mental durch die Vorstellung unterstützt. Ebenso können wir durch spezifische Bilder die Wirkung gezielt in eine bestimmte Richtung lenken.

Dies ist ein sehr kurzer Abriss über die 3 Methoden, mit denen wir im Qigong arbeiten. Über jeden einzelnen dieser Aspekte könnten wir ein ganzes Buch schreiben.

Yin und Yang – die Gegenseitigkeit

Das Prinzip von Yin und Yang beruht unter anderem darauf, dass sich Yin und Yang gegenseitig beeinflussen, hervorbringen und wandeln. Ohne hier tiefer in das umfangreiche Feld der Lehre von Yin und Yang einzusteigen, möchte ich hier dieses Prinzip der Wandlung und gegenseitigen Wirkung auf die 3 Schlüssel des Qigong anwenden um dadurch die Wirkung der 3 Methoden (Körper, Atem, Geist) des Qigong noch ein wenig klarer zu machen. Alle 3 Schlüssel des Qigong wirken als Einzelne immer auf die beiden anderen und werden wiederum von diesen beeinflusst.

Beispiele zur Wirkung des Qigong

Qigong ist für Anfänger oft unverständlich. Wir haben meist nur Erfahrungen mit Sport, wie zum Beispiel Gymnastik, und ordnen Qigong automatisch erst einmal dort ein. Zum besseren Verständnis der Wirkungsweise der 3 Methoden im Qigong habe ich Ihnen hier einige einfache Beispiele zusammengestellt.

Körper

Eine aufrechte Körperhaltung, die wir durch entspannen im Beckenbereich und einem leichten Anziehen des Kinns erlangen können, aktiviert auch unseren Geist. Wir können so eine lethargischen Stimmung positiv beeinflussen. Die Arme entspannt zur Seite anheben unterstütz die Atmung. Der Brustkorb kann sich leichter weiten.

Atmung

Bewusstes Ausatmen in Verbindung mit der Bewegung hilft uns muskuläre Verspannungen zu lösen. Es stellt sich so mit der Zeit ein entspannterer Muskeltonus ein. Mit einer gleichmäßigen, fließenden Atmung ohne Stocken können wir unsere Gedanken einfacher sammeln. Wir entwickeln dadurch ein Gefühl der Ruhe.

Vorstellung

Mit dem vorgestellten Bild einer weitläufigen Blumenwiese und sanft dahinziehenden Wolken unterstützen wir ein tiefes Einatmen und fließendes Ausatmen. Wenn wir die Aufmerksamkeit auf die Handflächen richten werden wir dort an angenehm warmes Gefühl wahrnehmen und aktivieren dadurch auch Meridiane in diesem Bereich.

Die Übungen des Qigong

Um einen kleinen Blick auf die praktische Umsetzung zu bekommen sagen Bilder mehr als tausend Worte. In dem Video sehen einen Aspekt des Qigong in Form von Übungen aus dem medizinischen Qigong. Es gibt noch viele weitere Bereiche des Qigong und jeder dieser Bereiche ist gefüllt mit vielen verscheidenen Übungen. Doch ob der Verschiedenheit beruhen sie alle auf gemeinsamen Prinzipien. Die positive Wirkung entfaltet sich über die Choreographie der Übung sondern über die Inhalte.

Diese kurze Darstellung über das Qigong und Was ist Qigong. kann nur die Oberfläche eines weiten Feldes darstellen. Noch mehr Erklärungen, Bilder oder Filme können nicht das Leisten, was wir beim Qigong üben erfahren können. Über user eigenes Tun können wir unsere persönlichen Erfahrungen machen. Über die Theorie zu versuchen Qigong zu verstehen ohne Qigong praktiziert zu haben wird nicht gelingen. Probieren Sie aus was Qigong für Sie ist.